Kreuzweg

Jetzt auf DVD!

Maria ist 14 und wächst in einer Familie auf, die einer besonders strengen Richtung der katholischen Kirche angehört. Sie nimmt ihren Glauben sehr ernst und versucht, ihn im Alltag nach den Grundsätzen zu leben, die ihre Familie und der Pfarrer ihr vermitteln. Der radikale Unterschied zwischen den festen Regeln ihrer Familie, besonders ihrer rigiden Mutter, und ihrem weltlichen Leben als Schülerin setzt sie unter großen Druck.

KREUZWEG ist die erneute Zusammenarbeit der „Brüggemann-Geschwister“ Dietrich und Anna (3 ZIMMER/KÜCHE/BAD, RENN WENN DU KANNST), der ein ungewöhnliches und spannendes Konzept zugrunde liegt: In 14 festen Einstellungen, den 14 Stationen des Kreuzweges entsprechend, wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das sein Leben ganz Jesus widmen möchte.

SILBERNER BÄR – BESTES DREHBUCH 2014!
Preis der Ökumenischen Jury der 64. Berliner Filmfestspiele

Trailer

Pressestimmen

“Kreuzweg besitzt eine Konsequenz, der man sich letztlich nicht entziehen kann, die von der Leinwand bis auf den Kinosessel ausstrahlt.
Hamburger Abendblatt

”Intellektuelle Schärfe und emotionale Wucht“
Spiegel

“Lea van Acken ist großartig: Eine zarte Person, ein feines Gesicht”
Tagesspiegel

“Regisseur Dietrich Brüggemann hat ein packendes Psychodrama entworfen.”
Bild

“Kreuzweg entwickelt trotz seiner stillen Form einen ungeheuren Sog, entlässt den Zuschauer mit einem riesigen Kloß im Magen und wird noch einige Tage nachwirken.”
Blickpunkt Film

“Silberner Bär für „Kreuzweg“…Anna und Dietrich Brüggemann ist ein komplexes Drama gelungen: über die Suche nach Sinn und Halt in der Religion, die in unmenschlichen Glaubensanforderungen endet…Sie sind die einzigen deutschen Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs der Berlinale.
Das Erste

”…Silberner Bär in der Kategorie bestes Drehbuch…Ein verdienter Preis für das formal strenge, an den 14 Stationen des Kreuzweges von Jesus Christus orientierte Werk.“
ntv

”Mit geradezu schlafwandlerisch anmutender Sicherheit gelingt es Lea van Acken, ohne je zu überziehen, die Qualen des Mädchens fühlbar werden zu lassen. Ein enormes Talent.”
Main-Netz

“Der Film folgt dem Dogmatismus formal mit seiner ultra-rigiden Kameraführung…Die lebenden Tableaus beklemmen und befreien den Zuschauer gleichermaßen.”
Zeit Online

“Newcomerin van Acken ist eine phänomenale Entdeckung, die stets glaubhaft zerrissen ist zwischen dem Willen alles richtig zu machen und sie selbst zu bleiben, eine unmögliche Verschmelzung, die sie direkt auf den falschen Weg führt…”
The Hollywood Reporter

„…ein intensives Filmerlebnis mit einer herausragenden Hauptdarstellerin…“
Filmstarts

Ein packendes Psychodrama, in wenigen Einstellungen fast wie ein Bühnenstück gefilmt. Mit grandios einfachen Dialogen.
B.Z.

„Mit einer außergewöhnlichen Bildsprache gibt Regisseur Dietrich Brüggemann intensive Einblicke in das Seelenleben des 14-jährigen Mädchens.“
SWR Fernsehen

„Kreuzweg“ lenkt den Blick auf den seelischen Missbrauch, dem Kinder im geschlossenen Zirkel selbstgerechter christlich fundamentalistischer Kreise ausgesetzt sind.“
tip Berlin

„Lea van Acken spielt mit unerhörter Präzision und Hingabe.“
Zeit

„…starre und strenge Form, die Brüggemann einfallsreicher und gewitzter zu nutzen weiß als so mancher Kollege, der sich der vollen Technikpalette bedient.“
Süddeutsche Zeitung

„Eine Provokation“
Filmdienst

„authentisch und ausdrucksstark“
Der Westen

„Ein starker Film über die Verbrechen, die im Rahmen eines fundamentalen Glaubens begangen werden und damit auch ein Film, der vielfältige Fragen zu Toleranz aufwirft.“
Epd Film (vier von fünf Sternen)

„Ein beklemmendes Lehrstück über die zerstörerischen Folgenvon religiösem Fanatismus.“
Cinema (vier von fünf Sternen)

„Der Film verzichtet auf jeglichen Kommentar der Ereignisse und ist durchweg auf die Selbstaufgabe Marias konzentriert. Genau diese Beschränkung gibt dem Drama Größe…“
dpa

„Die junge Debütantin Lea van Acken agiert erschreckend unbeirrbar…“
Echo

Genre: Drama
Originaltitel: Kreuzweg
Land: Deutschland 2013/2014
Produktion: Ufa Fiction GmbH
Regisseur: Dietrich Brüggemann
Besetzung: Lea van Acken, Franziska Weisz, Florian Stetter
Dauer: 107 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 20. März 2014
DVD-Start:
8. Oktober 2014
Website:
www.kreuzweg-derfilm.de
Vertrieb: Camino Filmverleih
Grafikdesign: SEVN / www.sevn.de
Pressebetreuung :Barbarella
Versand Filmkopien: Cinelogistic
Versand Werbemittel: Cinelogistic

”Intellektuelle Schärfe und emotionale Wucht“

SPIEGEL