Die Vierhändige

Ab 30. November im Kino!

Sophie und Jessica wurden als Kinder Zeuge eines brutalen Verbrechens. Jessica, die Ältere, gab daraufhin ihrer jüngeren Schwester Sophie ein Versprechen: „Ich werde immer auf dich aufpassen!“ Doch nach all den Jahren ist aus dem Versprechen eine Besessenheit geworden. Jessica leidet unter Wahnvorstellungen, fürchtet überall eine Bedrohung. Sophie will endlich ihr Leben frei von Ängsten leben, sich eine Karriere als Pianistin aufbauen, sich verlieben. Als herauskommt, dass die Täter von damals nach 20 Jahren wieder auf freiem Fuß sind, ist Jessica entschlossen, sie zu finden. Ein Unfall aber verändert alles und verwandelt Jessicas Versprechen, immer auf ihre kleine Schwester aufzupassen, in einen existentiellen Alptraum.
Trailer

Pressestimmen

„Impressively slick thriller“
„elegant and engrossing“
„ […] it feels like a smart, involving, restrained drama delivered in polished, confident thriller packaging.“
Variety.com

„So hart, zupackend und soghaft erlebt man das deutsche Kino selten“
„Mit Die Vierhändige gelingt Oliver Kienle das Kunststück eines harten Psychothrillers, der sich nicht vor internationalen Vorbildern verstecken muss, aber gleichzeitig eine spezielle Europäische Sensibilität mit sich bringt. Er erzählt seine Geschichte schlüssig und mit bewundernswerter Konsequenz zur finalen Auflösung hin.“
Filmmusik2000.de

„Der Herbst hält ein Kino-Highlight bereit!“
Freundederkuenste.de

„Die Vierhändige“ schwankt gewollt und gekonnt zwischen tiefsinnigem Drama und spannendem Thriller. Regisseur und Drehbuchautor Oliver Kienle gelingt dieser Spagat auf beeindruckende Art und Weise.“
Kinonews.de

„Ein gelungener psychologischer Thriller.“
Kino-zeit.de

„Kienles Film unterhält auf hohem Niveau und beweist eindrucksvoll, dass deutsches Kino doch mehr kann als nur romantische Komödien und Historiendramen.“
„Oliver Kienles Psychothriller überzeugt durch eine stimmige Atmosphäre, gelungene Irritationen und zwei starke Hauptdarstellerinnen.“
Carsten Moll, spielfilm.de

„Was ist Schein, was Sein? Intensiver Psychokrimi.“
TV Spielfilm

„DIE VIERHÄNDIGE ist eine sehenswerte deutsche Genreproduktion, in der nicht unbedingt alles so ist, wie es scheint. Gelungen werden von Regisseur Oliver Kienle unterschiedliche Fährten gelegt, die den Zuschauer immer wieder in die Irre führen und so das Überraschungsmoment durchgängig hochhalten.“
Deadline

„In DIE VIERHÄNDIGE erzählt Regisseur Oliver Kienle eine extrem spannende, psychologische Geschichte fürs Kino, die den Zuschauer bis zuletzt fesselt.“
„Die Kameraführung ist raffiniert, die rhythmische Montage lässt eine sogartige und atemlose Spannung entstehen und hilft bei der visuellen Verrätselung der Story, die erfolgreich gegen viele Erwartungshaltungen und Konventionen gebürstet ist. DIE VIERHÄNDIGE von Oliver Kienle ist ein überzeugender raffinierter Drama-Thriller mit gutem Timing, sehr guter Besetzung und einem überraschenden Ende.“
Hamburg-magazin.de

„Mit „Die Vierhändige“ präsentiert Oliver Kienle einen starken zweiten Spielfilm.“
Cinetastic.de

„Was man hier von der ersten Minute an geboten bekommt, ist wirklich intensivstes Stimmungskino […]“
„Beeindruckend ist der Film […] und hebt sich so angenehm von der gängigen Massenware ab.“
Mucke-und-mehr.de

„Regisseur und Drehbuchautor Oliver Kienle (Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung) ist mit seinem zweiten Spielfilm ein kleines Kunststück gelungen.“
„In seiner Gesamtheit ist Die Vierhändige also ein spannender und bedrückender Kinofilm, der selbst Zuschauer, die deutschen Produktionen eher skeptisch gegenüberstehen, überzeugen kann und sich, was Optik, Acting, Dramatik, Abgründigkeit und Thrill angeht, auch hinter ähnlich gelagerten amerikanischen Mainstream-Produktionen wie Girl on the Train beileibe nicht zu verstecken braucht. Sehenswert!“
Tim Lemke, Orkus

„raffiniert!“
TV Movie

„Mit Spannung und eigener Bildsprache.“
TV Today

„In DIE VIERHÄNDIGE erzählt Regisseur Oliver Kienle eine extrem spannende, psychologische Geschichte fürs Kino, die den Zuschauer bis zuletzt fesselt. Die zwei Schwestern werden von Frida-Lovisa Hamann und Friederike Becht auf wunderbare Weise in ihrer grundsätzlichen Verschiedenheit dargestellt, sodass beide wie zwei Seiten einer gleichen Medaille wirken. Christoph Letkowski als Arzt, der sich in Sophie verliebt, bildet das Gleichgewicht und für den Zuschauer auch die Leitfigur, mit der man zusammen durch die komplexe und kunstvoll verwobene Geschichte geht. Die Kameraführung ist raffiniert, die rhythmische Montage lässt eine sogartige und atemlose Spannung entstehen und hilft bei der visuellen Verrätselung der Story, die erfolgreich gegen viele Erwartungshaltungen und Konventionen gebürstet ist. DIE VIERHÄNDIGE von Oliver Kienle ist ein überzeugender raffinierter Drama-Thriller mit gutem Timing, sehr guter Besetzung und einem überraschenden Ende.“
FBW

Genre: Psychothriller
Originaltitel: Die Vierhändige
Land: Deutschland 2015/2016
Produktion: Erfttal Film GmbH & Co. KG, Niama Film GmbH, Pantaleon Films GmbH
Regisseur: Oliver Kienle
Besetzung: Frida-Lovisa Hamann, Friederike Becht, Christoph Letkowski
Dauer: 94
FSK: ab 16 Jahren
Filmbewertungs-Prädikat: besonders wertvoll
Kinostart: 30. November 2017
Website:
 www.dievierhändige-film.de
Verleih: Camino
Vertrieb: Warner Bros.
Grafikdesign: Cplush
Pressebetreuung: Entertainment Kombinat
Versand Filmkopien/Werbemittel: Cine – Logistics

“Aber wie wird man jemanden los, der in einem selbst steckt.”