Die Beschissenheit der Dinge

Jetzt auf DVD & Blu-ray!

Gunther lebt gemeinsam mit seinem Vater, dem Säufer und Nichtsnutz Marcel Strobbe alias „Celle“ und dessen drei ebenso abgewrackten Onkeln Lowie „Petrol“, Pieter „Beefcake“ und Koen bei seiner liebenswürdigen Großmutter. Während sich die alte Dame abrackert, haben die vier erwachsenen Männer nichts als Unsinn im Kopf und sind mit wenig anderem beschäftigt, als die Ehre der Strobbes in der Dorfkneipe und bei Großereignissen wie einem Nacktfahrradrennen oder dem Weltrekordversuch im Dauerbiertrinken zu verteidigen. Und Gunther ist immer mit dabei.

Auch zwanzig Jahre später, als Gunther (nun gespielt von Valentijn Dhaenens) ein erfolgloser Schriftsteller geworden ist, der versucht, seine Geschichte zu Papier und sein Leben auf die Reihe zu bringen, wird klar, wie sehr ihn die Vergangenheit noch immer beschäftigt. Und man spürt die Angst, dass er genauso werden könnte wie sein Vater.

Gelingt es Gunther, seinen vorgezeichneten Weg zu verlassen?

Belgiens Oscar® Beitrag • Bester ausländischer Film • 82 academy award

Trailer

Pressestimmen

„Ein schöner Film – unbarmherzig und poetisch.“
NDR – Kulturjournal

„Witz und Elend liegen hier nah beieinander“ 
KulturSPIEGEL

„Schonungslos und brüllend komisch“
VARIETY

„Sensibel und derb zugleich…“  
THE HOLLYWOOD REPORTER

„Mit Melancholie und absurder Komik erzählt. Großes und kontroverses Kino.“
Kinokalender Dresden

„Soviel Halligalli und Herzschmerz war selten im Film vereint.“
The Associated Press

Genre: Tragikomödie
Originaltitel: De helaasheid der dingen
Land: Belgien, Niederlande 2009
Regisseur: Felix van Groeningen
Besetzung: Kenneth Vanbaeden, Valentijn Dhaenens, Koen de Graeve, Wouter Hendrickx
Dauer: 104 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 20. Mai 2010
DVD&Blu-ray: 14. April 2011 (Eurovideo)
Website: www.dbdd-film.de
Vertrieb: Camino Filmverleih
Nichtgewerblich: Katholisches Filmwerk

«“Die Beschissenheit der Dinge“ ist ein unerwartet heiterer Blick auf das Leben am Rand der Gesellschaft und auf jeden Fall ein Geheimtipp für alle, die sich ein wenig vom immer gleichen Hollywood-Einerlei erholen wollen.»

BR-Online