90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden

Jetzt auf DVD & VoD!

Der Nahost-Konflikt:
100 Jahre Kriege, Blutvergießen und Leid.
100 Jahre Friedenspläne – 100 Jahre Scheitern. Aber jetzt ist Schluss!
Die Lösung: Ein Fußballspiel
Wer gewinnt, darf bleiben.
Wer verliert, muss das Land verlassen.
Und kein Gemotze!

Trailer

Pressezitate

„Mit großer Präzision und höchster Lässigkeit kommt Halfon immer wieder zu großartigen Pointen, mit wenigen Strichen zeichnet er klare Charakteristiken seiner Protagonisten, in 80 Minuten skizziert er einen Übersichtsplan über alle Konfliktlinien des Nahen Osten: 90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden ist mehr wert als jede Reportage, als jede Talkshow, als jede Politsendung. Fußball versteht jeder: auf diese Ebene eine der kompliziertesten politischen und militärischen Auseinandersetzungen herunter zu brechen, ist schlicht genial.“
Kino-zeit

„Ein Film über den Versuch, den Nahost-Konflikt mit Fußball zu lösen“
„Eyal Halfon parodiert mit bitterem Humor die gescheiterten politischen Verhandlungen.“
„Ein Film, der es schafft, beide Seiten gleichermaßen bloß zu stellen.“
„Geschickt bindet der Film die tragische Geschichte beider Völker ein und zeigt damit auch die Wurzeln des Konflikts, auf die beide Seiten immer wieder verzweifelt verweisen.“
„Diese Filmsatire bietet genügend Stoff zum Nachdenken.“
Titel, Thesen, Temperamente

„Der Regisseur und Drehbuchautor Eyal Halfon liefert da mit seinem Film 90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden einen ebenso originellen wie schlichten Ansatz, zumindest für den Konflikt par exellence, den Nahostkonflikt: ein Fußballspiel zwischen Israel und Palästina.“
„ein lustiger Film“
Zeit.de

„Der Konflikt zwischen Israel und Palästina wird in dieser satirischen Mockumentary bissig und hellsichtig aufs Korn genommen – auch für Fußball-Muffel unbedingt sehenswert.“
Filmstarts.de

„Das ganze Dilemma des Konflikts, sportlich und spöttisch verpackt. Kein einziger Angriffspunkt wird ausgelassen.
MDR Kino Royal

90 MINUTEN – Bei Abpfiff Frieden ist ein höchst unterhaltsam-cleverer Mockumentary-Streich; eine Spitzen-Kino-Alternative zum derzeitigen Rasen-EM-Kino in Frankreich.“
Spreerradio

„gelungene Polit-Satire“
„herrlich schwarz-humorig“ 
Bild

„unterhaltsamer Anstoß, sich wieder Gedanken über diesen offenbar unlösbaren Konflikt zu machen“
B.Z.

„mit schwärzestem Humor und zielsicheren Satire-Schüssen nach allen Seiten“
 „Köstlich, diese bitterböse Politsatire“
Tagesspiegel

„Mit viel Gespür für Rhythmus, aber auch für Situationskomik entwickelt Regisseur Eyal Halfon eine politische Satire, die vieles einfach ad absurdum führt“
Tagespost

„mal ist das närrisch, mal quälend zynisch, immer unterhaltsam detailreich“
Süddeutsche Zeitung

„Die Idee, dass ein Fußballspiel über den Nahost-Konflikt entscheiden könnte, ist so absurd wie charmant. Was der israelische Filmemacher Eyal Halfon daraus zaubert, ist eine ebenso intelligente wie mitreißende Komödie, in der ein ganzes Feierwerk skurriler Einfälle abgebrannt wird!
Thüringer Allgemeine

„Absurd. Anders kann man die Idee nicht nennen.“
„man muss tatsächlich immer wieder lachen, so verquer schlüssig ist die Logik des Films.“
Hamburger Abendblatt

„wunderbar selbstironisch“
Galore

„eine spitze Satire“
„eine pointierte Pseudo-Dokumentation, die schauspielerisch durch Moshe Ivgy, Norman Issa und Detlev Buck an Tiefe gewinnt.“
dpa

„tragikomische Politsatire“
Cinema

„Als Fake-Doku hält sich die Erzählung auf neutralem Boden auf, gibt beiden Seiten Zeit, Sympathiepunkte und fängt auch kühl einige Mogeleien ein. Die Mischung aus Blödeleien und satirischen Seitenhieben wird wiederum durch den nüchternen Dokumentationsstil geerdet – die Grenzen zwischen plausiblem Wahnsinn und fiktionaler Verzeichnung verschwimmen somit zu einem komischen Gesamtbild.“
Quotenmeter.de

„humorige Polit-Satire“
Chilli Freiburg

„Ivgys und Issas Darstellungen bilden das Herz des Films: Zwei Männer, die unter der Last der Verantwortung alsbald zusammenzubrechen drohen, denen der Angstschweiß auf der Stirn steht und das Sodbrennen zu schaffen macht. Zwei Männer, die sich gegenseitig immer wieder fast an die Gurgel gehen, und die dann doch den entscheidenden Schritt aufeinander zu machen…“
Epd Film

„eine Satire, [die] funktioniert“
Cinearte

„augenzwinkernd und mit tiefschwarzem Humor“
Bild der Frau

„In dem Mockumentary wird der Konflikt zwischen Israel und Palästina bissig und scharfsinnig aufs Korn genommen.“
Giessener Allgemeine Zeitung

„Die Idee, dass ein Fußballspiel über den Nahost-Konflikt entscheiden könnte, ist so absurd wie charmant. Was der israelische Filmemacher Eyal Halfon daraus zaubert, ist eine ebenso intelligente wie mitreißende Komödie, in der ein ganzes Feuerwerk skurriler Einfälle abgebrannt wird. Gleichzeitig aber bleibt jede Pointe transparent für den gar nicht so komischen Alltag im Nahen Osten.“
Passauer Neue Presse

„irrwitzige, im Doku-Stil inszenierte Satire“
TV Movie

„freche Politsatire über den Nahostkonflikt“
TV Today / TV Spielfilm

„ Auf urkomische und gleichzeitig zum Nachdenken anregende Weise beleuchtet der Film (mit dem deutsch-israelischen Schauspielerteam Norman Issa, Moshe Ivgy und Detlev Buck) den Nahostkonflikt mal aus einer ganz anderen Perspektive.“
Speakup.to

„Die Handlung des 83-minütigen „Mockumentary“ […] bringt den Überdruss am israelisch-palästinensischen Konflikt mit grimmigem Humor auf den Punkt“
Jüdische Allgemeine

„ein witziger und findungsreicher Kinofilm“
„unterhaltsam und witzig“
„ein absurdes Stück (Film-)Realität“
„als Dokumentation getarnt wirkt dieser Spielfilm besonders überzeugend und provokant. Ganz nah an der Realität: das ist seine Stärke!“
Deutsche Welle

„großartig gespielt von Detlev Buck“
„die als Dokumentarfilm getarnte Satire setzt das in so brillant-böser Weise um, dass einem bisweilen der Atem stockt.“ / „brillant-böse […], dass einem bisweilen der Atem stockt“
„hier [bekommt] jeder sein Fett weg“
Berliner Morgenpost

 „Was für eine Idee!“
Märkische Allgemeine

„[eine] tragischkomische Satire […], die nicht immer zum Lachen, aber dafür mehr als einmal zum Nachdenken anregt.“
Potsdamer Neueste Nachrichten

 

Genre: Komödie/Mockumentary
Originaltitel: 90 minutes war
Land: Israel, Deutschland 2015/2016
Produktion: Norma Productions (Israel) / GRINGO films GmbH
Regisseur: Eyal Halfon
Besetzung: Detlev Buck, Moshe Ivgy, Norman Issa
Dauer: 85 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung (ab 0 Jahren)
Kinostart: 30. Juni 2016
DVD-Start: 20. Januar 2017
Website:
 www.90minuten-derfilm.de
Vertrieb: Camino
Grafikdesign: SEVN
Pressebetreuung: Entertainment Kombinat
Versand Werbemittel: Filmlager Posnien
Versand Filmkopien: Cine – Logistics

„Der Konflikt zwischen Israel und Palästina wird in dieser satirischen Mockumentary bissig und hellsichtig aufs Korn genommen – auch für Fußball-Muffel unbedingt sehenswert..“

Filmstarts.de